Donnerstag, 30. März 2017

Götterfunke liebe mich nicht - Marah Woolf

Klappentext:

„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."
Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?





  • Infos zum Buch:
  • Titel: Götterfunke liebe mich nicht
  • Autor: Marah Woolf
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :20.02.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 20.02.2017
  • Verlag : Dressler
  • ISBN: 9783791500294
  • Fester Einband 464 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Kosten: Gebundene Ausgabe: 18,99
  • Ebook: 14,99
  • Kaufen? Hier!


Meinung:

Ich habe mich jetzt mal nicht vom Cover abschrecken lassen, was nicht so meinem Geschmack entspricht und habe es angefangen zu lesen. Eine sehr gute Entscheidung wie ich finde.

Vom Anfang war ich nicht so überzeugt weil mir die Charaktere ziemlich oberflächlich vorkamen. Das hat sich dann zum Glück geändert. Außer bei ihrer besten Freundin. Die finde ich immer noch oberflächlich, aber das hat mich nicht gestört. Viele kennen bestimmt mindestens einen der ziemlich oberflächlich ist und keine “tiefe“ hat. Das gehört nun mal zum waren Leben.

Was mich auch gleich dazu führt dass ich mich unheimlich in die Geschichte als Haupt Charakter hineinversetzt gefühlt habe. Es kam mir beinah so vor als wäre ich wirklich gerade dabei und erlebe alles mit. Dazu beigetragen hat wahrscheinlich das Camp feeling und dass ich das Thema griechische Mythologie so spannend finde, dass ich das Buch nicht aus der Hand gelegt habe.

Auch noch ein Plus Punkt. Zu der schon vorhandenen griechische Mythologie, wurde eine schlüssige neue Geschichte erzählt. Wie gerade erwähnt, wurde aber auch die schon vorhandene Mythologie aufgegriffen. Und obwohl ich schon einiges kannte, konnte ich noch was dazu lernen. Das kam meines Erachtens dadurch dass nicht die ganz so typische Geschichte aufgegriffen wurde die schon jeder kennt.

Der weiter Verlauf der Geschichte hat mir dann schon mehr gefallen als der Anfang. Zum einen fand ich sehr schön, dass es Camp Aktivitäten gab, die sie dann auch machen mussten. Das hat etwas mehr für Abwechslung gesorgt und es war auch ein Ort zum näher kommen.Rückblickend betrachtet ist gar nicht so viel Spannendes passiert. Oder zumindest nichts das sich über einen längeren Zeitraum erstreckt hat, weil man selber ja schon wusste wer die neuen Freunde sind. Und zwar Götter.

Das, unter anderem, spannende an diesem Buch ist zu beobachten wie Jess, nach und nach herausfindet was es mit den ganzen Vorkommnissen auf sich hat. Anscheinend bemerkt nur sie was vor sich geht und wundert sich dem entsprechenden. Das nur sie das ganze mitbekommt, bemerken auch die Götter. Diese erkennen deswegen auch bald was Jess in Wirklichkeit ist.Was ich ,wie so gut in jedem Buch liebe, ist dass Cayden, der zwar abweisend ist, trotzdem sie beschützen will. Und das um jeden Preis. Auch wenn das heißt die momentane Angebetete stehen zu lassen. Eine von den Angebeteten ist dummer Weise Jess beste Freundin. Weswegen ich sie auch immer noch im laufe des Buches als oberflächlich und einfältig gesehen habe, da sie nicht erkannte was sie alles verliert wenn sie sich auf Cayden einlässt.Aber sie findet ja neue Freunde. Auch nicht Göttliche. Und sie hat ja auch noch ihren Besten Freund der ihr zur Seite steht. Denn jemanden der ihr zur Seite steht braucht sie auch. Es passiert doch ziemlich viel was Jess erstmal verstehen und verarbeiten muss. Unter anderem auch, dass Cayden immer mal wieder total süß zu ihr ist, und sie im anderen Moment abweist. Sie erfährt leider das ganze Buch durch nicht was es mit den ganzen auf sich hat. Und zwar dass er jemanden verführen muss der sich nicht in ihn verliebt um menschlich zu werden.Und Jess sich aber schon in ihn verliebt und somit raus ist. Aber auch Cayden scheint nach all den Jahren ernste Gefühle für ein Mädchen zu entwickeln.Das Ende lässt einem mit dem Gefühl zurück dass das Camp zu Ende ist, und damit auch die Gefahr,etc. Doch das kann ja nicht sein wenn man betrachtet dass es weitere Bänder geben wird. Deswegen bin ich schon sehr gespannt wie die Götter und Jess nochmal aufeinander treffen und wie es weiter geht. Sie sind ja nicht mehr im Camp. Also wird der Faktor dass alle nah beieinander sind weg getan.

Bewertung:


(5 von 5 Rosen)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen