Freitag, 24. März 2017

"Rezension" Kiss of Deception/ Der Kuss der Lüge - Mary E. Pearson

Klappentext:

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...

(Quelle: Amazon.de)

Infos zum Buch:
Autor: Mary E. Pearson
Verlag: One by Lübbe
Reihe: Band 1
Seiten: 561
Preis: eBook: 13,99 / Gebundene Ausgabe: 18,00 Euro
Erschienen: 16.02.2017



Meinung:

Ich habe mir das Buch gekauft ohne zu wissen dass es in einer Woche auch in Deutsch raus kommen sollte. Es wurde mir bei Amazon als Empfehlung vorgeschlagen und da ich sowieso auf der Suche nach Englischen Büchern war habe ich es mir gekauft. Dieses Rezi gehört nämlich wieder in die Englische Kategorie.
Ich hatte ziemlich Probleme mit dem Anfang was aber nicht am Inhalt lag sondern am Englisch. Es hat echt ein hohes Niveau erfordert das Buch zu lesen. Obwohl ich sagen musst das eigentlich nur der Anfang sehr schwer war und es gegen Ende immer leichter wurde. Die letzten 200 Seiten oder mehr habe ich ganz ohne Übersetzer. Es waren viele Vokabeln dabei wo einfach nicht aus meinen gelernten stammten. Was aber logisch war, denn es ist ja ein Buch was sozusagen in der Vergangenheit spielt. Aber wie schon gesagt, die Schwierigkeiten waren nur am Anfang.

Wie am Klappentext schon zu erahnen ist, ist Lia eine sehr starke Persönlichkeit die sich im Laufe des Buches nochmal verändert aber dabei nicht an Stärke verliert sondern meiner Meinung nach an Stärke gewinnt. Das hat mir an dem Buch sehr gut gefallen. Sie war ein richtiger Kontrast zu Pauline die eher zurückhaltender und schüchterner Wirkt. Gegen ende erlebte ich mit ihr eine Überraschung da ich ihr das nicht zugetraut hätte von dem Standpunkt aus wie ich sie kennen gelernt habe.
Man muss aber auch erwähnen das ihr Verhalten irgendwo einen Grund hat. Obwohl ich rein Zeit technisch nicht verstehe wie das zu Stande gekommen ist, ihr Grund. Kann aber auch sein das ich das nicht mitbekommen oder verstanden habe. Ich vermute die Erklärung dazu am Anfang, der wie ich schon gesagt habe, mir sehr schwer viel zu verstehen.

Die Schreibweise war auch für die die nicht unbedingt Englisch können, oder zumindest es nicht als Muttersprache gelernt habe, schön bildlich beschrieben. Auch waren die Handlungen gut nachvollziehbar.

Den Teil in der Mitte fand ich etwas langweilig, bzw, langatmig da meiner Meinung nicht unbedingt was Spannendes passiert ist außer das die Verwirrung noch größer wird wer jetzt eigentlich der Assassine und wer der Prinz ist.
Die Autorin ist nämlich ganz gerissen. Sie schreibt immer mal wieder aus Rafes und Kadens Sicht, aber hinterlässt dabei kein Anzeichen wer wer ist. Das habe ich dann um ehrlich zu sein erst gegen Ende kapiert da ich mir gedacht habe die Haben das irgendwo erwähnt aber ich habe es nicht kapiert. Obwohl ich das dann schon komisch gefunden hätte weil es ja eigentlich mit dem Englischen verstehen ganz gut lief.
Man erfährt also erst gegen ende wer wer ist, und um ehrlich zu sein... Ich habe weil ich gedacht habe dass die das schon erwähnt haben vor geblättert und nachgeschaut... was mir nicht viel gebracht hat da ich nach einer weile so große Zweifel an der Richtigkeit des Herausgefundenen hatte, dass ich doch wieder weiter geknobelt habe. So das mich dann die wirkliche Person überrascht hat. Aber ich finde die Idee echt gut mit dem Knobeln weil man so mehr in Lia hineinversetzt wurde und sich nicht schon von vorne hinein gedacht hat: „Was macht sie denn????“
Dafür hatte ich die ganze Zeit Angst das ich mich in den Falschen verliebe und der dann am Ende der Böse ist.
Aber noch mal kurz erwähnt: Grandiose Idee! Hat mir sehr gut gefallen.
Obwohl ich eigentlich nicht so de Fan bin wenn es aus mehreren Sichten geschrieben wird akzeptiere ich das ab sofort immer wenn die Autoren das aus dem Selben Grund machen wie hier. (Wenn es aus mehreren Sichten geschrieben wird finde ich es mittlerweile kaum mehr schlimm)

Nochmal zum Mittelteil:
er hat mir trotzdem gut gefallen weil so etwas die Umgebung geschildert werden konnte und auch viele Aktivitäten die auch Unterhaltsam sind. So konnte man nicht nur Kaden und Rafe besser kennen lernen sondern auch die Anderen.
Was ja auch wichtig ist.

Hingegen das Ende finde ich sehr Spannend. Ich war ziemlich erleichtertet dass etwas mehr Action in das ganze Rein kam. Obwohl ich wie schon gesagt den Mittelteil auch ganz gut fand. Aber der Mittelteil kommt von der Spannung an das Ende nicht ran. Die Landschaften und die verschieden „Dörfer“ werden so schön lebhaft beschriebe dass man echt denken könnte man ist gerade da. Oder zu Letzt wünscht man es sich zumindest.
Der Assassine und ein paar der Barbaren sind mir sogar gegen Ende richtig Sympathisch geworden. Und vor allem lernt Lia mehr über ihre Gabe was ich auch sehr spannend fand.

Achja und was noch zu erwähnen ist. Die die sich das Buch kaufen oder gekauft haben werden immer mal wieder am Ende eines Kapitel so kryptische Sätze sehen. Auf Englisch konnte ich kaum einen Sinn in ihnen sehen wenn ich das auf das Geschehen projiziert habe. Aber auch das klärt sich gegen Ende auf und weckt finde ich viele Erwartungen. Wenn man das ganze versteht klingt das ganze nach ganz viel Abenteuer und man will unbedingt die Anderen Bücher auch noch lesen. Dazu trägt auch das Ende bei denn das toppt von der Spannung und so finde ich das ganze Buch. Was auch so sein sollte ;)

Englische Bewertung:


Da es einfach viel Vokabeln beinhaltet die kaum ein Deutscher lernt fand ich das Buch recht schwierig. Zumindest am Anfang. Wie schon erwähnt legt sich das recht schnell gegen Ende. Trotzdem würde ich keinem das Buch empfehlen das Buch auf Englisch zu kaufen, der weiß das er Schwierigkeiten mit der Sprache hat. Zu dem fand ich es etwas frustrierend das ich so langsam war. Doch dann habe ich herausgefunden dass das Englisch Buch um 100 Seiten kürzer ist als das Deutsch und somit mehr Text auf einer Seite. Also wenn ihr es euch auf Englisch kaufen solltet. Lasst euch von der Zeit nicht entmutigen.

Ich geben dem Buch eine erforderliche Note (Stand 10 Klasse) von:

2 (und Durchhaltevermögen ;) )

(Englisch Gebunden: 17,99 / Taschenbuch 8,99 / Ebook 2,81)


Fazit:


Obwohl ich das Buch auf viele Etappen und immer mal wieder nebenher, weil ich noch ein anderes Buch lesen musste, hatte ich nie das Gefühl das Buch nicht weiterlesen zu wollen. Ich fand die Entwicklung die die Charakter im Laufe des Buches gemacht haben und die Idee mit dem Rätseln der Figuren sehr sehr schön. Das Buch hätte schon mal einen Preis für Kreativität gewinnen sollen. Es ist ein Buch wo ich mir auf jeden Fall die Fortsetzung kaufen möchte. Aber ob ich das auf Englisch mach ist die andere Frage. Eventuell kaufe ich es mir am Kindle auf Englisch da ist es leichter aufgrund von Word-Wise und so. Ein Gelungenes Buch mit viel Abwechslung, Knobelei und Herz. Ich musste auch dem öfteren mal schmunzeln ;)

Ich empfehle es deswegen auf jeden Fall weiter. Ob auf Englisch oder nicht muss jeder selber wissen.

Ich gebe dem Buch:


(5 von 5 Rosen)

1 Kommentar:

  1. Hey :)
    Freut mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Ich habe jetzt schon von sehr vielen Leuten gehört das es sehr gut sein soll. Leider habe ich es noch nicht gelesen. Ich habe gerade deinen schönen Blog entdeckt und bin dir gleich mal gefolgt. Ich würde mich sehr freuen wenn du auch mal bei mir vorbei schauen würdest :)

    LG Melie
    http://melanies-buecherwelt.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen