Sonntag, 11. Juni 2017

Einsteins Irrtum Das Drama eines Jahrhundertgenies - David Bodanis

Klappentext:



Albert Einstein war eines der größten Genies des 20. Jahrhunderts, er formulierte die Gleichung E=mc², die den Zusammenhang von Masse und Energie definierte, und entwickelte bahnbrechende Gedanken zu Raum und Zeit. So sagte er voraus, dass das Universum expandiert. Und doch stand der von der ganzen Welt gefeierte Wissenschaftler am Ende seines Lebens unter seinen Kollegen ziemlich isoliert da.

David Bodanis schildert die Geschichte von Einsteins größtem Irrtum, der letztlich dazu führte, dass er sich mit den aufregenden Erkenntnissen seiner Nachfolger zur Quantenmechanik nicht mehr anzufreunden vermochte und die Idee der Unschärferelation verwarf. Bodanis verbindet elegant das persönliche Drama mit der faszinierenden Geschichte der Physik und schafft es, komplizierte Sachverhalte auch für Laien verständlich und spannend zu erzählen. 


(Quelle: Randomhouse.de)




Meinung:

Ich fand Einstein schon eine ganze weile ziemlich interessant. Deswegen dachte ich mir auch: Versuche ich doch mal dieses Buch. Und das war eine sehr gut entscheidung.

Ich hätte nicht gedacht dass das Buchs so einfach zu lesen sein wird. Es gab bei mir keinen Moment wo ich mir dachte: Hmm... muss ich jetzt wirklich weiterlesen? Es ist sooo langweilig.

Das war zum Teil irgendwo meine kleine Befürchtung. Was aber eben nicht der Fall war.

Dieses Buch liest sich mehr wie eine Geschichte oder eine Erzählung von euren Großeltern die von den guten, alten Zeiten berichten. Auf spannende und informative Art.

Es ist spannend zu Beobachten wie Einstein auf seine Theorien kam und auch wie er sich erstmals die ganze Anerkennung erkämpfen musste. Denn der junge Einstein hatte es auf seinem Weg zum Erfolg nicht immer leicht. Vor allem da er den meisten einfach zu weit voraus war.

Manchmal hatte ich das Gefühl nicht alles zu verstehen und ich habe die Passage dann nochmal und nochmal gelesen. Dabei hätte ich einfach weiterlesen müssen um alles zu verstehen. Denn der Klappentext hat recht. Die ganzen Theorien werden für jedermann erklärt, wo auch Bilder zum Einsatz kommen um alles zu Erklären.

Häufig wird von dem Buch „Flächenland“ erzählt und zur Erklärung ran genommen. Jedoch fand ich diese Erklärungen oft nicht ganz verständlich da ich mit der Vorstellung nicht viel anfangen konnte wie das ganze in dem Buch funktioniert. Auch das Internet konnte mir dabei nicht Helfen.

Das Buch ist mit vielen Zitaten und auch von Bildern von verschiedenen Personen aus Einsteins Leben und auch von ihm selbst gespickt, wodurch das Buch Lebendiger erscheint.

Allem im allem also ein großartiges Buch.


Bewertung:

herzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen